Wirkungskontrolle über Bergheim SüdWest

Selbstevaluationsbericht 2010

 Im Sommer 2010 hat das Team der EG-BM in Zusammenarbeit mit dem Büro Stadt- und Regionalplanung Dr. Jansen untersucht, wo und wie das Programm Soziale Stadt überhaupt Wirkungen zeigt. Hintergrund ist, dass inzwischen grundgesetzlich eine Wirkungskontrolle (Artikel 104b Grundgesetz) geboten ist. Diese verfolgt das zuständige Städtebauministerium des Landes Nordrhein-Westfalen mit einem sog. Evaluationskonzept. Während sowohl das Sozialraummonitoring sowie die Analyse qualitativer Prozesse (Evaluationsbericht März 2007) zwischenzeitlich abgeschlossen sind, war die Selbstevaluation der Stadtteilprojekte in ganz NRW bis zum August 2010 zu erstellen und dem zuständigen Ministerium vorzulegen.

 

Ziel der Wirkungskontrolle ist es, fundierte Kenntnisse zu Ergebnissen und Wirkungszusammenhängen sowie Hinweise für eine verbesserte Steuerung und Weiterentwicklung der Erneuerungsansätze zu gewinnen. Die Erstellung einer Wirkungskontrolle soll im verbleibenden Förderzeitraum bis 2014 noch einmal wiederholt werden. Dessen Ergebnis soll - nicht nur in Zeiten knapper werdender Ressourcen - eine wertvolle Hilfe für die Planung und Entscheidung über Prozesse und Maßnahmen im Programm „Soziale Stadt Bergheim Süd-West" und bessere Kenntnisse über die Wirkungszusammenhänge von Einzelprojekten geben. Dabei werden die Resultate mit den jeweiligen Beteiligten zusammen erarbeitet und rückgekoppelt. Sie bieten auch Anlass zur Neujustierung bzw. Nachsteuerung. Gleichzeitig dient die Wirkungskontrolle auch der Legitimation der Programmdurchführung für Verwaltung, Politik und Bewohnergremien.

 

Hierfür wurden zahlreiche vorliegende Untersuchungen ausgewertet, die Zieldefinition präzisiert, umfangreiche Projektdatenblätter angefertigt (Monitoringbögen und Messung der Zielerreichung). Zudem wurde auf Basis der Bewohnerbefragung von 2002 eine erneute Befragung von Bewohnern durchgeführt und Interviews mit ca. 30 Akteuren im Stadtteilprojekt geführt. Selbstverständlich wurden Flächen gezählt, Investitionssummen aufgelistet und die baulichen infrastrukturellen Ergänzungen im Stadtteil (auch aus anderen Programmen wie dem Schulerweiterungen aus IZBB Mitteln) dargestellt.

 

Entstanden ist ein umfangreicher Bericht der Effekte in fast allen Untersuchungsbereichen belegt: Süd-West wirkt!

 

Handlungsbedarf besteht aber weiterhin im Thema Umgang mit und Angebote für Jugendliche, Gewalt und Kriminalprävention, Bildung (Schule) und Beschäftigung, gesellschaftliche Integration, Verstetigung der Organisationsstrukturen sowie im Entwicklungsbereich Berliner Ring 41-45. Nicht Umsetzbar sind die Ideen für die Problemimmobilie Albrecht-Dürer-Allee 4-6 sowie ein Vermietungskonzept für den Stadtteil.

Bewohnerbefragung 2002
Bewohnerbefragung_0902.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]
Befragung zur Umsetzungsplanung - April 2004
Befragung-Umsetzungsplanung.pdf
PDF-Dokument [1.1 MB]
Evaluationsbericht Bergheim SüdWest - März 2007
Evaluationsbericht_Bergheim_Maerz_2007.p[...]
PDF-Dokument [244.7 KB]
Bewohnerbefragung 2010
Auswertung_Bewohnerbefragung_Evaluation_[...]
PDF-Dokument [1.4 MB]
Expertenbefragung 2010
Auswertung_Expertengespraeche_Evaluation[...]
PDF-Dokument [124.9 KB]
Vortrag AG Süd-West Total 25.11.2010
Vortrag in der AG von Antje Eickhoff
ErgebnisbefragungenVortragAGSüd_West.pdf
PDF-Dokument [209.1 KB]
Selbstevaluation / Wirkungskontrolle 2010
Gesamtbericht Text ohne Anlagen Projektdatenblätter
Evaluationsbericht 2010.pdf
PDF-Dokument [845.6 KB]
Vortrag Haupt, Finanz- und Personalausschuss 14.12.2010
VortragHA14122010.pdf
PDF-Dokument [591.3 KB]
Evaluationsbericht 2010
Bericht bis 2010 mit vielen Details
Evaluationsbericht 2010.pdf
PDF-Dokument [836.3 KB]