Kreative Unterführung Zeissstraße

Licht, Kunst und Farbe

Braun, schmutzig, düster – so war der Anblick der Bahnunterführung an der Zeissstr. zwischen AWO und Lazarus Wohnhaus und Maria-Hilf Krankenhaus bisher. Gelb, blau grüne Wände, Mosaike und Skulpturen erfreuen nun die Fußgänger und Radfahrer. Sebastian Schmidt und David Graeter vom Kunstwerkstattmobil haben diese zusammen mit Anwohnern, Passanten und Schülern im Juni hergestellt. Besonders gelungen ist die Skulptur des Lesers und die Nixe, beide auf der Seite zum Krankenhaus montiert, aber auch die Figur Engelchen und Teufelchen auf der Seite der AWO, die auf die Idee eines Patienten des Krankenhauses zurückgeht, der bei einem Unfall lebensgefährlich verletzt worden war.

 

Organisatorisch wurde die Kunstaktion unterstützt von den Betriebshöfen Bergheim, den Stadtwerken, dem Museumsverein, der AWO und dem Stadtteilbüro der Entwicklungsgesellschaft Bergheim.

Betont wird die Kunst durch Strahler und durch ein Lichtband im Boden. So ist dieser düstere und unbeliebte „Angstraum“ der Unterführung zu einem interessanten und sicheren Ort geworden, der die Kreativität der Bewohner aus Süd-West einmal mehr zur Schau stellt.

 

Am Donnerstag, den 15. September 2011 um 10.00 Uhr hat Frau Bürgermeisterin Maria Pfordt die neue Unterführung der Öffentlichkeit präsentiert. Dabei wurde ihr ein Gästebuch mit vielen Originalzitaten von Bewohnern und Fotos der Kunstwerke übergeben.

 

Fotodokumentation siehe unten: alle Fotos von der Aktion sind von David Graeter (www.graeter-fotografie.de)