Sanierung von Wohnbestand - Mehr als nur Fassade

Mit der Neugestaltung von Hochhaus- und Wohnblockfassaden werden in Bergheim Süd-West sichtbare Zeichen für die Erneuerung gesetzt - nach innen und nach außen. Keine leichte Aufgabe, hat man es doch bei ca. 1.000 Wohnungen der insgesamt 1.300 Wohnungen mit Einzeleigentümern zu tun, die alle unter einen Hut zu bringen sind. Doch durch die Zuschüsse im Hof- und Fassadenprogramm bei 4 großen Wohnkomplexen konnten auch andere Haus-/Wohnungseigentümer animiert werden in Süd-West zu investieren. Insgesamt wurden so ca. 11,5 Million Euro allein in den Wohnungsbestand investiert. Das heißt das 13-fache der Fördersumme oder sogar das fast 65-fache der städtischen Ausgaben.


Die wesentliche Zielgruppe war die Vielzahl von Einzeleigentümern, die mehr als drei Viertel des Wohnungsbestands besitzen. Die Eigentümergemeinschaften mussten für das Projekt begeistert und von der Umsetzung überzeugt werden. Vielen Eigentümergemeinschaften ist dabei neben fachlichem „know how" sowie Unterstützung bei der Realisierung insbesondere auch eine Förderunterstützung über das im Programmgebiet geltende Fassaden- und Hofprogramm angeboten worden. Der Zuschuss lag zwischen 10 % und 30 % der investierten Gesamtsumme, jedoch höchstens 30 € pro Quadratmeter.

Leider sind im Programm keine weiteren Zuschüsse aus dem Hof- und Fassadenprogramm mehr vorgesehen, so dass künftige Sanierungen ohne eine Förderung aus dem Programm Soziale Stadt auskommen müssen. Jedoch gibt es öffentliche Förderungen, die unabhängig vom Programm Soziale Stadt über die Ministerien oder die KFW Bank vergeben werden. Eine Beratung hierüber gibt die Verbraucherzentrale NRW in Bergheim unter Telefon 44642 oder die Internetseite www.energieforderung.de

 

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie Informationen über den Sanierungsstand einzelner Gebäude (Hochhäuser und Großwohnanlagen).