WICHTIGE INFORMATION

Telefonanlage noch nicht in Betrieb!

Sie erreichen uns zur Zeit unter unseren Mobilfunknummern:

 

Katharina Krosch 0159 / 01 81 87 12

Anika Kresken 0176 / 47 87 70 61

Antje Eickhoff 0176 / 34 26 15 27

Neue Kollegin, neuer Kollege als "Bildungspaten" gesucht! 

Wir haben ab sofort 1,5 Stellen an Sozialarbeiter oder Sozialpädagogen zu vergeben, die sich um das Thema Bildung im Quartier unter dem Projekttitel Bildungspatenschaft kümmern möchten. Die komplette Stellenausschreibung finden Sie hier: 

Stellenausschreibung Bildungspaten 2019
Stellenausschreibung Bildungspaten 2019.[...]
PDF-Dokument [158.0 KB]

Ein großer Schritt für die Kultur im Stadtteil

KulturWerk - Kunst und Kultur für Quadrath-Ichendorf e.V. gegründet

Nein, es ist kein Aprilscherz, obwohl es eine fröhliche Veranstaltung war: die Gründung des Vereins „KulturWerk - Kunst & Kultur für Quadrath-Ichendorf e.V.“ am 1.4.2019 - natürlich in Gleis11! Es geht Schlag auf Schlag in unserem Ort: Am Freitag, dem 29.3.20119, wurde Gleis11 eingeweiht, der neue Kulturbahnhof. Am Montag darauf dann die Vereinsgründung. Eine Gruppe engagierter Bürgerinnen und Bürger aus Quadrath-Ichendorf hat sich entschieden: Wir wollen mehr kulturelles Leben in unserem Ort! Und sie haben gesagt: Wir sind bereit, dafür auch etwas zu tun. Also wurde der Verein gegründet. Dass er aktiv ist, zeigt sich daran, dass er schon vor seiner Gründung eine künstlerische Fotoausstellung über den Bahnhof ins Gleis11 gebracht hat - ein guter Anfang! Bei der Gründungsversammlung wurden nicht nur eine Satzung, eine Geschäftsordnung und eine Beitragsordnung beschlossen, sondern auch ein Vorstand gewählt. Vorsitzende ist Anja Bischopink. Stellvertretender Vorsitzender ist Bernd Woidtke. Schatzmeisterin ist Irmtraud Wendland. Die erste Veranstaltung im neuen Kulturbahnhof Gleis11 zeigte, dass es gelingen kann, herausragende musikalische und künstlerische Events nach Quadrath-Ichendorf zu holen. Gleichzeitig liegt des dem Verein am Herzen, die kulturellen Aktivitäten der Einwohner zu fördern und zu stärken. Der Start ist jedenfalls gelungen! Bernd Woidtke

Riesenandrang bei der Eröffnung

Gleis11 bietet ab sofort Kunst, Kultur, Beratung und Sport im Herzen von Quadrath-Ichendorf

Kaum wollte Bürgermeister Volker Mießeler zur Rede ansetzen, fiel die Herzlich-Willkommen-Girlande herunter. Das war aber auch die einzige kleine Panne, die während der Eröffnungsfeier des neuen Kulturbahnhofs Gleis11 zu verzeichnen war. Mehrere Hundert Bürgerinnen und Bürger waren am Freitag gekommen, um das neue Herzstück des Ortes genauer in Augenschein zu nehmen. Für rund 1,8 Millionen Euro wurde der Backsteinbau aus dem Jahr 1928 saniert und zu neuem Leben erweckt. Ab sofort können die Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils hier aktiv werden. Neben regelmäßigen Konzerten, Theateraufführungen, Sport- und Beratungsangeboten, können sich hier auch ortsansässige Gruppen treffen. Auch wer eine Geburtstagsparty, Hochzeit oder Taufe plant, kann die Räumlichkeiten an der Frenser Straße 11 mieten. Einen Vorgeschmack auf das, was künftig alles möglich ist, gab das Kulturprogramm am Freitag. Auf der Bühne spielten die Gruppe Sax Pur, das Chair-Duett sowie die Angela-Lentzen-Band. Wegen des schönen Wetters verlagerten die QIG-Band zusammen mit dem Musikverein Blau-Weiß ihren gemeinsamen Auftritt nach draußen. In den Räumen präsentierten sich verschiedene Gruppen darunter der Homepage-Verein und die Handarbeitsgruppe. Besondere Aufmerksamt erregte auch die aktuelle Fotoausstellung mit Bildern rund um den Bahnhof. Verantwortlich für Gleis11 ist die Entwicklungsgesellschaftt Bergheim (EGBM), die den Umbau koordinierte und auch das Quartiersmanagement mit Antje Eickhoff, Katharina Krosch, Anika Kresken und Akbel Sahraoui stellt.  

Der neue Querstrich ist da

Soeben erschienen ist die zweite Ausgabe des Querstrichs. Seit gestern wird die Stadtteilzeitung für Quadrath-Ichendorf an alle Haushalte verteilt. Auf den insgesamt zwölf Seiten geht es um die Geschichte des Ortes, ein ungewöhnliches Nachhilfeprojekt und natürlich um die Eröffnung des Kulturbahnhofs Gleis11. Dazu sind alle Bürgerinnern und Bürger am Freitag, 29. März ab 16.30 an die Frenser Straße 11 ganz herzlich eingeladen. Neuigkeiten gibt es auch von Quadrich. Er hat sich über das Vereinsleben Gedanken gemacht. Aktuelle Termine sind auf der letzten Seite zu finden. Der Querstrich liegt auch bei Rewe sowie in verschiedenen Arztpraxen aus. Wer noch zusätzliche Ausgaben benötigt, kann sich die Zeitung im Stadtteilladen an der Köln-Aachener-Straße abholen.

Querstrich Ausgabe2 WEB.pdf
PDF-Dokument [2.7 MB]

Große Eröffnungsfeier des Gleis11

Am 29. März erwacht der alte Bahnhof in Quadrath-Ichendorf aus dem Dornröschenschlaf 

Das denkmalgeschützte Bahnhofsgebäude aus dem Jahr 1928 wurde aus dem Dornröschenschlaf geweckt! In nur anderthalb Jahren wurde das Gebäude zu einem sehenswerten, zentralen Treffpunkt für Kultur- und Integrationsangebote umgebaut. Gemeinsam mit der Entwicklungsgesellschaft Bergheim gGmbH und der aktiven Bürgerschaft aus dem Ortsteil Quadrath-Ichendorf eröffnet Bürgermeister Volker Mießeler das umgebaute Bahnhofsgelände Gleis 11. Es wird es ein buntes und abwechslungsreiches Programm in allen Räumlichkeiten des Gebäudes geben.

 

Seien auch Sie dabei und stoßen Sie mit uns an! Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

 

Programm:

 

ab 16:30 Uhr  Große Fotoausstellung (Veranstaltungssaal, kleiner & großer Gruppenraum, Dachstudio, Bandprobenraum)

                            Handlettering Workshop (Dachstudio)

                            Kinderschminken (großer Gruppenraum)

                            Handarbeitsbasar (großer Gruppenraum)

                            Verteilung der KulturBeutel (kleiner Gruppenraum)

                            Vorstellung des Homepagevereins Mein Quadrath-Ichendorf e.V. (kleiner Gruppenraum)

                            Vorstellung des Budgetbeirats (Beratungsraum)

                            Sk8boarding der Mobilden Jugendarbeit (Bahnhofsvorplatz)

 

17:00 Uhr        Bahnhofsvorplatz:

                           Offizielle Eröffnung durch Bürgermeister Volker Mießeler & Ortsbürgermeister Edwin Schlachter

                           Enthüllung des Logos

                           Kürung des Gewinners des Namenswettbewerbs

 

17:30 Uhr       SAX PUR - Saxophonessamble (Veranstaltungssaal)

 

18:15 Uhr       Chair Duets - Tanzaufführung der Gesamtschule Bergheim (Veranstaltungssaal)

 

18:45 Uhr       QIG-Band der Gesamtschule Bergheim & Musikverein Blau-Weiß Quadrath-Ichendorf (Bahnhofsvorplatz)

 

19:15 Uhr       Wahl des Budgetbeirates (Beratungsraum oder Veranstaltungssaal - je nach Anzahl der Kandiaturen)

 

19:45 Uhr       Angela Lentzen (Veranstaltungssaal)

 

21:00 Uhr       Ende der Veranstaltung

 

Wir suchen Ihre schönsten Bilder!

Die erste Fotoausstellung im Gleis11

Für die Fotoausstellung mit alten und neuen Bildern des Bahnhofsgebäudes und des Banhofsumfeldes suchen wir IHRE Bilder.

 

Einsendeschluss ist der 24.02.2019. Die Bilder können an ausstellung.gleis11@gmx.de oder persönlich bei Frau Kresken im StadtteilLaden eingereicht werden. Für größere Dateien bis 2GB eignet sich die kostenlose Plattform https://wetransfer.com/  

Den Übertragungslink schicken Sie einfach an die genannte Mailadresse.

Fotoausstellung mit Bildern vom Bahnhof

Große Ausstellung zur Eröffnung von Gleis 11 am 29. März geplant

Sie haben noch alte Fotos vom Bahnhof? Sie haben Lust, ganz aktuelle Bilder zu schießen? Dann zeigen Sie uns ihre Schätze und Aufnahmen. Wir planen nämlich zeitgleich zur Eröffnung eine Fotoausstellung mit alten und neuen Bildern des Bahnhofsgebäudes und des Banhofsumfeldes. 

 

Wenn Sie bei der Planung dieser Ausstellung, aber auch an anderen Kulturprojekten interessiert sind, dann melden Sie sich bei Kulturkoordinatorin Anika Kresken im StadtteilLaden in der Köln-Aachener-Sraße 116. Nachdem bereits in der IdeenKulturWerkstatt viele Vorschläge gesammelt worden sind, soll nun eine Kultur AG gegründet werden. Interessierte sollen sich künftig regelmäßig treffen und gemeinsam Projekte für das Gleis 11 und den Stadtteil planen. Nähere Infos erteilt Anika Kresken im StadtteilLaden unter der Rufnummer 02271/56 89 89 5.

Ein Schal pro Woche ist kein Problem

Handarbeitsgruppe trifft sich dienstags und freut sich immer über Neuzugänge

„Jetzt habe ich das Ding fertig und mich ich immer um eine Masche vertan. Wie sieht das denn aus?” Fassungslos blickt Sibilla Sanne auf ihre Strickarbeit. Jetzt heißt es aufribbeln. Die anderen Frauen in der Runde müssen grinsen. Alle 14 Tage treffen sie sich dienstags von 14 bis 17 Uhr im Stadtteilladen an der Köln-Aachener-Straße, um gemeinsam zu stricken, zu häkeln oder zu knüpfen. Während die Nadeln klappern, wird viel erzählt und Kaffee getrunken. „Durch die Gruppe haben wir regelmäßig intensiven Kontakt“, freut sich Rita Glehn. Die Quadratherin ist ein „Urgestein“ in der Gruppe, die vor zehn Jahren gegründet wurde. Irmgard Witting kommt seit rund fünf Jahren regelmäßig. Wie fast alle übrigen Frauen ist auch sie alleinstehend und strickt entweder für sich selber, ihre Enkel, Kinder oder Nichten. „Gutaussehende Männer, die auch noch handarbeiten können, sind in unserer Runde herzlich willkommen“, witzelt Christa Köhnen. Bislang ist aber noch kein strickbegeisterter Herr vorbeigekommen. Gelacht wird viel in der Gruppe, die auch Monika Hack sehr schätzt. Sie strickt gerne für ihre Tochter. Von den anderen Frauen bekommt sie immer gute Tipps und tauscht mit ihnen Anleitungen aus. Sie engagiert sich im Stadtteil auch als Lesepatin und Kinderbetreuerin. Kaltgestellt ist im Moment Gabriele Rosarius. Sie hat sich den Ellenbogen gebrochen und trägt einen Gips: „Ich kann zwar nichts machen, aber so komme ich wenigstens raus und kann was erzählen.“ Auch Gudrun Wanke und Gerlinde Brand schwärmen von der herzlichen Atmosphäre in der Gruppe. Gerne werkeln sie auch für einen guten Zweck. Erst kürzlich häkelten sie Mützen und Schals für den Weihnachtsmarkt im Kindergarten. Obwohl es ihnen im Stadtteilladen gut gefällt, freuen sich alle Frauen auf den Umzug in den Bahnhof. „Da haben wir uns schon ein Zimmer ausgeguckt“, lacht Sibilla Sanne, die sich auch beim Frauenfrühstück und im Deutschkurs engagiert. Mit einem Koffer voll Wolle will es sich die Handarbeitsgruppe im Dachgeschoß von Gleis 11 künftig gemütlich machen.

QuerstrIch 

Die neue Stadtteizeitung für Quadrath-Ichendorf  ist da

Endlich ist es soweit. Monatelang haben wir geplant, gefragt, geschrieben und geknipst. Wir, das sind ein Team der EG BM sowie ehrenamtliche Redakteure der Homepagegruppe mein-quadrath-ichendorf.de. Jetzt ist die erste Ausgabe unserer Stadtteilzeitung „Querstrich“ fertig. Vierteljährlich wird die Zeitung nun in ihrem Briefkasten landen und sie über die Entwicklungen im größten Bergheimer Stadtteil auf dem Laufenden halten. Im Sommer wurde Quadrath-Ichendorf in das Landesförderprogramm „Soziale Stadt“ aufgenommen. Mit einer Vielzahl von Projekten wird der Ort umgestaltet und aufgewertet. Am 29. März 2019 wird das ehemalige Bahnhofsgebäude als Kultur- und Integrationszentrm im Herzen des Stadtteils eröffnet. Unsere Zeitung soll dabei nicht nur informieren. Wir wollen die Bewohner zu Wort kommen lassen, das Klima im Viertel verbessern, das Zusammenleben interessanter und toleranter gestalten. Wenn Sie Lust haben, in unser Redaktion mitzuarbeiten, dann melden Sie sich. Druckreife Texte brauchen wir nicht. Bei der Formulierung der Artikel sind wir behilflich. Weitere Informationen finden Sie hier

Querstrich
QuerstrichII.pdf
PDF-Dokument [2.4 MB]

Kultur an Gleis 11

Name für den Bahnhof steht nach Abstimmung fest

Die Abstimmung ist beendet! Der Name für den Kulturbahnhof, der im Frühjahr eröffnet werden soll, steht fest und lautet: Gleis 11. Viele Bürger hatten Namensvorschläge eingereicht. Am Ende standen sechs Titel zur Auswahl. Über 700 Personen und Vereine haben an der Abstimmung teilgenommen. Gut 30 Prozent der Stimmen entfielen schließlich auf  den Siegernamen.

 

Pläne für die neuen Räume geschmiedet

Gruppen besichtigten die Baustelle an der Frenser Straße

 

 

Am Donnerstag, 25.10.2018 um 17 Uhr sind zahlreiche Nutzerinnen und Nutzer sowie Gruppen des StadtteilLadens Quadrath- Ichendorf zur nunmehr zweiten Besichtigung der Baustelle des Integrations- und Kulturbahnhofs Quadrath- Ichendorf gekommen.

 

Nach dem Kennenlernen der zukünftigen örtlichen "Heimat" wurde im Anschluss gemeinsam im StadtteilLaden über die Chancen und Potentiale des neuen Zuhauses sowie zukünftige Aktivitäten und Gruppen gesprochen.

 

Das StadtteilLaden Team bedankt sich für eure/ Ihre zahlreiche Teilnahme!

 

 

Ideen aus der Werkstatt

Wie könnte das Programm im neuen Kulturbahnhof aussehen?

Eine Ausstellung mit Werken lokaler Künstler? Eine Kleidertauschbörse? Dazu ein Seniorencafé und Kinoabende mit Filmen in wechselnden Sprachen? Ideen für die neuen Räume im Kulturbahnhof gibt es viele. Gestern Abend sammelten acht engagierte Bürgerinnen und Bürger unter der Leitung von Anika Kresken und der Unterstützung von Katharina Krosch vom Stadtteilladen Veranstaltungsvorschläge. Schließlich soll der Bahnhof, der im März eröffnet wird, zu einem lebendigen Treffpunkt für alle Quadrath-Ichendorfer werden. „Das war sehr kreativ. Mit so vielen tollen Ideen hätte ich gar nicht gerechnet“, freute sich Kulturkoordinatorin Anika Kresken. Nun soll geprüft werden, welche Ideen kurzfristig umsetzbar sind. Wenn auch Sie sich eine bestimmte Veranstaltung wünschen und bei der Planung ehrenamtlich aktiv werden wollen, melden Sie sich im Stadtteilladen unter der Rufunummer 02271/5689895 oder kommen Sie einfach vorbei.

Vorfreude auf den neuen Bahnhof

Gespräche über den Stadtteil beim interkulturellen Frühstück

Brötchen und Marmelade, Sesamkringel und Humus, Tee oder Kaffee. Beim Frühstück im Stadtteilladen am vergangenen Freitag war für jeden etwas dabei. Im Rahmen der interkulturellen Woche, die Laura Meyer von der Fachstelle Integration im Rathaus organisiert hatte, trafen sich Nachbarn zum Gespräch. Katharina Krosch und Anika Kresken vom Stadtteilladen hatten den Tisch einladend gedeckt. Beim gemeinsamen Essen diskutierten alt eingesessene Quadrather sowie junge und alte Neubürger über die

Entwicklung im Stadtteil. Alle freuen sich auf den neuen Kulturbahnhof, der im Frühjahr eröffnet werden soll. Sie hoffen, dass dort ein bunter Treffpunkt für alle Menschen im Ort entsteht.

Gleich zwei Beteiligungen an der Ahestraße

Kurse, Kaffee und Konzerte

Nach Karneval soll der Integrations- und Kulturbahnhof eröffnet werden

Konzerte, Theateraufführungen, regelmäßige Spiel- und Sportkurse und dazu ein gemütliches Café. Die Besucher der Baustelle hatten schon am Samstag so manche Idee. Fest steht, dass die Räume im künftigen Integrations- und Kulturbahnhof in Quadrath-Ichendorf unzählige Möglichkeiten bieten. Rund 60 Interessierte waren am Samstag gekommen, um sich über den Fortschritt auf der Baustelle zu informieren. Ingenieurin Antje Eickhoff und Sozialarbeiterin Katharina Krosch vom StadtteilLaden führten die Besucher durch die Räume und erläuterten die Pläne.

 

Finanziert wird der Umbau des städtischen denkmalgeschützten Gebäudes aus dem Jahr 1928 dank einer Förderung aus dem Städtebau Sonderprogramm "Hilfen im Städtebau für Kommunen zur Integration von Flüchtlingen". Dabei übernimmt das Land mit 1,4 Millionen Euro den größten Teil der Kosten. Um die Umsetzung und den Betrieb in den ersten Jahren kümmert sich die Entwicklungsgesellschaft Bergheim gemeinnützige GmbH (EGBM), an der zur Hälfte die Stadt und der Verein ASH Sprungbrett beteiligt sind. Nach Karneval soll der Bahnhof eröffnet werden und zu einem Treffpunkt für alle Bewohnerinnen und Bewohner des größten Bergheimer Stadtteils werden. „Man kann schon sehen, dass das hier mal ein schönes Objekt wird, wo viele Menschen zusammen kommen”, freute sich Dezernent Klaus-Hermann Rössler.

Insgesamt vier Etagen mit unterschiedlichen Räumen stehen dann zur Verfügung. Im Keller des Hauses werden Probenräume, Abstellkammern und Toiletten eingerichtet. Der große Veranstaltungssaal im Ergeschoss ist das Herzstück des Hauses. Um für Theateraufführungen und Ähnliches genug Platz zu haben, gibt es nach hinter raus einen Anbau mit viel Glas, der sich zu einer Terrasse hin öffnet. Zwei Büroräume entstehen ebenfalls in Parterre. In diese zieht das Team des StadtteilLadens um. Im ersten Geschoss gibt es zwei Gruppenräume, eine Teekücke und einen weiteren Büroraum. Sehr attraktiv ist auch das Dachgeschoß mit seiner alten Balkenkonstruktion. Auch hier sind Räume für Gruppenaktivitäten vorgesehen. Damit alle Geschosse barrierefrei erreichbar sind, wird ein Fahrstuhl eingebaut. „Wir liegen gut im Zeitplan”, freut sich Planerin Antje Eickhoff, die schon eine Idee zur Eröffnung hat: Im Rahmen eines Wettbwerbs sollen die Nutzer einen Namen für den Kulturbahnhof finden. Hier gehts zu weiteren Einzelheiten.. 

Leselust - Büchertausch!

 

Bücher bringen

Bücher mitnehmen

Bücher ausleihen

 

Egal ob Kinder- oder Jugendbuch, Roman oder Krimi, Lebensberater oder Humor...

sogar ein wenig englische oder französische Literatur finden Sie hier.

 

Stöbern Sie bei uns im StadtteilLaden,

kommen Sie einfach herein...

 

Geld für Ihre Projekte im Stadtteil: Stadtteilbudget

Kleine Projekte. Starker Stadtteil!
Das Stadtteilbudget. Geld für Bildung, Kunst&Kultur. Informationen zum Stadtteilbudget, zur Mitarbeit und Aufruf zur Spende. Bitte unterstützen Sie uns!
quadrath_flyer_2018_ansicht (2).pdf
PDF-Dokument [5.1 MB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Entwicklungsgesellschaft Bergheim gGmbH

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.